Lehrfahrt zur Ausstellung "Schwabenkinder" in Wolfegg

Wir, die Kl. 2BFH/P1, sind am Do., den 18.10.2012 mit dem Zug nach Wolfegg ins Bauernhausmuseum gefahren, um die Ausstellung "Die Schwabenkinder" anzuschauen.

 

Mit viel Wissensdurst und Eifer im Gepäck liefen wir noch 30 Min. zum abgelegenen Bauernhausmuseum. Dabei war die bergige Landschaft des Voralpenlandes bei herrlichem Föhnwetter bestens zu sehen.

      Mehr zur Ausstellung
    DIE SCHWABENKINDER
    Bauernhausmuseum Wolfegg
      Mehr zur Geschichte der   
    Schwabenkinder

Unser Museumsführer Dieter Bischoff hat uns anschließend folgendes über den Alltag der Schwabenkinder erzählt: Die Kinder, im Alter von 6 – 14 Jahren, mussten im Winter weite Wege über die Berge gehen, um für ihre Familien Geld in Oberschwaben zu verdienen. Dies ohne feste Kleidung und nur mit genagelten Holzschuhen. Dabei sind manche auf dem Marsch sogar erfroren oder verhungert.

Das „Schwabengehen“ wurde bereits im 16. und 17. Jahrhundert erwähnt und erlebte im 19. Jahrhundert seinen Höhepunkt. Die Kinder kamen jedes Jahr aus Italien, der Schweiz, Österreich und  Liechtenstein. Sie wurden u. a. auf dem Kindermarkt in Ravensburg und Friedrichshafen von verschiedenen Bauern "gekauft". Dort, auf den Höfen, blieben sie für 7 Monate, vom 19. März bis zum 12. November und mussten bei den Bauern schwere Arbeiten verrichten.  Die Kinder, die zu guten Bauern kamen, wurden gut und gerecht behandelt. Sie mussten zum Beispiel den Stall ausmisten oder die Pferdewagen bespannen. Wer bei schlechten Bauern unterkam, hatte keine gute Versorgung und wurde oft misshandelt. Das löste bei uns Schülern großes Entsetzen aus.  Die Ausstellung wurde durch anschauliche Beispiele wie Kleidung der Schwabenkinder, Bilder aus dieser Zeit sowie Zeitungsauschnitte und Audio-Aufnahmen unterstützt.

Der Museumsführer beendete die Führung und alle verabschiedeten sich und machten sich, nach einer entspannten Mittagspause auf dem Museumsgelände, auf den Rückweg zum Bahnhof Wolfegg. Gegen 15:00 Uhr waren wir dann wieder zurück in Bad Saulgau.

Wir konnten viele Informationen aufnehmen und durch diese Unternehmung wurde unsere Klassengemeinschaft gestärkt. Danken möchten wir auch unseren Lehrerinnen Frau Laux und Frau Egerer, die diese Lehrfahrt organisiert und uns begleitet haben.

Gemeinsamer Bericht der Kl. 2BFH/P1

 

9535