Jahrgangsstufe 1 auf Studienfahrt nach Wien

 

Wir, die Jahrgangsstufe 1 der Helene-Weber-Schule Bad Saulgau, besuchten im Zeitraum vom 12. bis zum 16. Mai 2014 die österreichische Hauptstadt Wien.

 Um 06:45 Uhr trafen wir uns vor der Schule, um in Begleitung der Lehrerinnen und Lehrer Tanja Manter, Jolan Schneider, Daniel Gihr und unserem Busfahrer Ernst, abzufahren. Kurz vor Wien machten wir einen Halt im Stift Melk, wo wir an einer interessanten Führung teilgenommen haben, um  nach zwei weiteren Stunden Fahrt sicher im “Vienna City Hostel“ anzukommen. Im Verlauf des Abends schwärmten alle Schüler in Kleingruppen aus, um die Umgebung zu erkunden.

Im Stift Melk

Nach einem ausgewogenen Frühstück begann um 9 Uhr die Stadtrundfahrt. Herr Jodelbauer, der Stadtführer, erklärte uns die Stadt in charmantem Wienerisch. Da wir mit dem Bus nicht alle Sehenswürdigkeiten erreichen konnten, besichtigten wir das Hundertwasserhaus, das Schloss Belvedere und den Stephansdom zu Fuß. Dort schlossen wir unsere Stadtführung ab. Anschließend hatten wir Zeit, die Stadt zu erkunden. Viele von uns entschlossen sich dazu, die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten Wiens zu nutzen. 

 

 Hundertwasserhaus  Schloss Belvedere Stadtführung
 Oper Bratislava

 

Am Mittwochmorgen starteten wir um 07:45 Uhr voller Erwartungen unseren Ausflug nach Bratislava. Nach der zweistündigen Busfahrt, kamen wir fit und gesund im dortigen VW-Werk an. Aufgrund einer organisatorischen Verwechslung kam leider keine Werksführung zustande, weshalb wir diesen Programmpunkt übersprangen und uns einen wundervollen Tag in der Innenstadt machten. Nach einem zweistündigen Aufenthalt traten wir gemeinsam die Heimreise an.

 

Angekommen in Wien, ließen wir dann den Abend zusammen im Café Einstein mit leckerem Essen ausklingen. 

Der Donnerstag begann sehr nass und windig, was uns nicht davon abhielt, zuerst das Schloss Schönbrunn zu besuchen, in dem wir einen Einblick in das Leben der Kaiserin Elisabeth, genannt Sissi, bekamen und zu kleinen Sissi-Fans wurden. Nach einer kurzen Mittagspause konnten wir uns schon einmal einen kleinen Überblick über das Museumsquartier verschaffen, in dem unser nächster Programmpunkt, eine Führung, stattfand. Während dieser Führung konnten wir zwei Spieleentwickler besuchen, die uns etwas über ihre tägliche Arbeit erzählten. Wir bekamen seltene Einblicke in das Entwicklerstudio, welches sich mit dem Programmieren von Indie-Games beschäftigt.  
Gleich im Anschluss konnte uns ein Artist in Residence einiges über seine Arbeit im Museumsquartier erzählen. Ab 16 Uhr bot das Programm einen kleinen Freiraum, um kleine Unternehmungen in Gruppen durchzuführen. Um 19 Uhr trafen sich einige Wenige vor der Oper. Die Mehrheit ging jedoch in das Theaterstück “Dog Stories“, das wiederum im Museumsquartier aufgeführt wurde. Der Inhalt des Stückes war sehr progressiv und eine Herausforderung für jeden Theaterkenner.  Der weitere Verlauf des Abends stand uns zur freien Verfügung.

Eigentlich wollten wir planmäßig um 8 Uhr mit unserem Bus abreisen, doch als unser Busfahrer Ernst um 5 vor 8 anrief und verkündete: „D'Lichtmaschie isch a'gfressa!“, mussten wir uns auf eine verspätete Abfahrt einstellen. Während der Reparatur war dann wenigstens Zeit, ein Lunchpaket für die Rückreise zu packen. Gegen 19:45 Uhr erreichten wir Bad Saulgau.

 

Ein besonderes Dankeschön geht hier nochmals an den Busfahrer, dem es nicht nur  gelang, Frau Schneider auf die Minute genau am Bahnhof Bad Saulgau abzuliefern, sondern der uns auch stets sicher ans Ziel brachte.

Bericht: J1/2

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9686