Die Jahrgangstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums war in Prag

 

   
         

Am 21. Mai 2012 um 06:30 Uhr startete die Studienfahrt nach Prag. Milan, unser Busfahrer, ein echter Pfundskerl, ein Typ zum Knuddeln, machte einen kleinen Stopp bei der Pilsner Urquell Brauerei. Endgültige Ankunft in Prag war folglich gegen 16:00 Uhr. Gleich wurden die Zimmer bezogen und nach dem gemeinsamen Abendessen ging es gleich ab in die Prager Nacht.

 

Am nächsten Tag, dem 22. Mai stand ein Stadtrundgang auf unserem Plan. Die Stadt machte sich langsam mit uns vertraut. Wir konnten unter anderem den historischen Wenzelsplatz und die Karlsbrücke besichtigen. Am Nachmittag stand dann das jüdische Viertel und die Besichtigung der verschieden Synagogen an. Die legendären Stadtführer Prags verabschiedeten sich für diesen Tag und freuten sich sichtlich auf den kommenden, denn da ging es dann ab auf die Prager Burg. Die auf 85 Jahre geschätzte Stadtführerin der J1/b konnte diese jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen, was uns somit eine verlängerte Mittagspause verschaffte. Der Kurs J1/a hatte mit Ivy dennoch das komplette Programm „durchzustehen“.

 

Milan wartete schon sehnsüchtig am Hotel Globus, um uns an das Skoda-Werk zu fahren. Dort erhielten wir einen Einblick in die Entstehung eines Skodas. Fasziniert von den logistischen Zusammenhängen ging es dann aber wieder recht schnell nach „Hause“ ins Hotel.

 

Am nächsten Tag war um 9 Uhr Abfahrt nach Theresienstadt, wo wir das Arbeitslager aus dem Nationalsozialismus besichtigen konnten. Eine unerwartete Stille machte sich im Bus breit, als alle den verpassten Schlaf aus der Nacht nachholen mussten. Gemeinsam war nach einer freien Mittagspause eine sichtlich sehr entspannte Moldaurundfahrt dran. Die letzte Nacht wollte dann doch noch ein jeder „genießen“.

 

Pünktlich zur Abfahrt um 06:00 Uhr nach Hause ins Schwabenländle trudelten dann auch die Letzen an unserem Hotel ein. An dieser Stelle sprechen wir ein herzliches Dankeschön im Namen der ganzen Stufe aus. Eine unvergessliche Woche liegt nun hinter uns und der Schulalltag beginnt wieder!

Dankeschön an Frau Schäfer, Herrn Reddig und Herrn Bucher

9381