„Wir informieren, statt zu demonstrieren“

 Erfolgreicher Aktionstag


"Freitag(e) für unsere Zukunft“ 


an der Helene-Weber-Schule


„Wir informieren, statt zu demonstrieren“, so beschreibt Renate Ullrich, in Anlehnung an den vierten globalen Klimastreik der Fridays for Future-Bewegung, als Initiatorin das Motto des Aktionstages.

 

Am Freitag, 29.11.2019, zwischen 08:00 und 12:00 Uhr haben Schülerinnen und Schüler der beiden Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums sowie des Berufskollegs Pflege mit Informationsständen über die 17 Sustainable Development Goals (SGDs), die Nachhaltigkeitsziele der UN, informiert.


Auch die SMV war aktiv und verkaufte diverse süße Leckereien. Ein Punschverkauf sorgte für eine Spende in Höhe von 125 EUR, wodurch eine bekannte Hilfsorganisation Wasserfilter spendet.


Egal ob der Zusammenhang von Hungersnöten und Lebensmittelverschwendung, die Auswirkungen von Mikroplastik oder alternative Antriebe zum Verbrennungsmotor sowie die Abholzung des Regenwaldes im Kontext zum Fleischkonsum der Industrienationen, die Themenauswahl war weitreichend und vielfältig.

    


Mithilfe der schuleigenen Weltplane konnten weltumfassende Themen wie der globale CO2-Ausstoß oder die weltweite Einkommensverteilung anschaulich und nachvollziehbar dargestellt werden.


Fußspuren, durch die der ökologische Fußabdruck individuell errechnet werden konnte, säumten die messeartig aufgebauten Stände. Daran wird der Umgang mit und die Ausbeutung von Ressourcen deutlich, dass drei bis vier Erden benötigt würden, gemessen an der industriellen Massenkonsumgesellschaft. Die "Fußabdrücke" konnten vom Eine-Welt-Laden aus Friedrichshafen entliehen werden.


In Deutschland bzw. Europa werden im Durchschnitt im Moment 3 Welten benötigt und verwendet.


Wer seinen persönlichen Fußabdruck nachvollziehen möchte, kann das eindrucksvoll selber auf der Seite https://www.fussabdruck.de/ tun.

Mit der Agenda 2030 sollen die SDG global erreicht bzw. umgesetzt werden. Dazu hat sich auch unser Bundesland Baden-Württemberg verpflichtet, wie man hier nachlesen kann.


Auch die Mitarbeiter des Eine-Welt-Ladens aus Bad Saulgau boten ihr Sortiment den beteiligten Schülern und Gästen an.


Die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen konnten sich seit Beginn des Schuljahres, beginnend in der Dobelmühle, weitergeführt im Methodentraining und im GGk-Unterricht, intensiv mit der Thematik der Nachhaltigkeit in Form der SDGs auseinandersetzen.

Im Berufskolleg Pflege ist dieser Themenbereich Rahmenthema der Projektarbeit und wird im gesamten Schuljahr einschlägig bearbeitet.


Cesar Leal-Soto, freier Mitarbeiter beim EpiZ, dem Haus des globalen Lernens in Reutlingen und Doktorand an der Uni Freiburg, war – wie schon zu Beginn des Schuljahres in der Dobelmühle – als Ratgeber und Ansprechpartner zugegen. Auch bei der weiteren Verfolgung des Themas Nachhaltigkeit an der Helene-Weber-Schule wird er zur Verfügung stehen.


Dieser Aktionstag hat gezeigt: Es lohnt sich, dranzubleiben und nachhaltig an schulischen Projekten zu arbeiten, um Nachhaltigkeit auch wirklich leben zu können. Ein bewusstes Konsumverhalten stellt dabei ein übergeordnetes Lernziel dar, das wahrscheinlich wichtiger ist als die ein oder andere Deutsch-, Mathe-, Englisch- oder BWL-Note.



In der Schwäbischen Zeitung vom 4. Dezember 2019 erschien der folgende Artikel:

10202