Straßenwärter, ein spannendes Arbeitsfeld?

Entscheidet sich ein junger Mensch für eine Berufsausbildung, sollte er einen umfassenden Eindruck davon haben, was ihn während der Lehrzeit erwartet. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge steigt zwar seit Jahren langsam an, dennoch bleiben viele Lehrstellen unbesetzt. Im Jahr 2018 konnte jede zehnte angebotene Ausbildungsstelle nicht besetzt werden. Grund dafür ist meistens, dass Unternehmen und Bewerber nicht zusammenfinden, da entweder der Arbeitgeber Eigenschaften wie einen bestimmten Schulabschluss vermisst oder der potentielle Azubi den Betrieb für zu unattraktiv erachtet bzw. den Beruf mit seinen Arbeitsschwerpunkten gar nicht kennt. Viele Jugendliche kennen nur eine geringe Zahl an Berufen oder haben sogar Vorurteile gegen manche Berufe. Um gegen dieses Problem vorzugehen, benötigen junge Menschen eine bessere und umfassendere Berufsorientierung.

Ein wichtiges Arbeitsfeld der Jugendberufshilfe am Berufsschulzentrum Bad Saulgau ist es daher, den Schülerinnen und Schülern weniger bekannte Ausbildungsberufe näher zu bringen, um so die Vorurteile gegen bestimmte Berufe abzubauen. Zu Beginn des Schuljahres stand aus diesem Grund der Besuch der Straßenmeisterei in Bad Saulgau und das Berufsbild des Straßenwärters auf dem Programm.
 

Eine spannende Führung und hochinteressante Einblicke in die Berufswelt eines Straßenwärters erlebten Schülerinnen und Schüler der Klasse VAB2 der Willi-Burth-Schule und der Klasse 2KVAB2 der Helene-Weber-Schule am Dienstagvormittag in der Straßenmeisterei am Standort in Bad Saulgau. Dabei wurde festgestellt, dass ein Straßenwärter während seiner Arbeitszeit sehr viel Verantwortung trägt, schnelle Reaktionsfähigkeit und Geschicklichkeit benötigt, vor allem beim Führen großer Maschinen wie Schneeräumfahrzeuge oder Pfostenmäher. Der Aufgabenbereich ist sehr abwechslungsreich und durch die Beschäftigung im öffentlichen Dienst gilt dieser Beruf als sicher und gut bezahlt.

 

Im Namen der Schülerinnen und Schüler sowie der begleitenden Lehrerinnen und Lehrer möchten wir uns beim Auszubildenden Herrn Marc Beyr für die hervorragende Präsentation zu Beginn der Besichtigung sowie bei allen Beteiligten für die Führung durch die verschiedenen Stationen auf dem Gelände der Straßenmeisterei ganz herzlich bedanken.

Jugendberufshilfe

Oktober 2019


 

10131