Erfolgreiche Kennenlerntage bei den Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums

Drei ereignis- und abwechslungsreiche, actiongeladene und intensive Tage liegen hinter den beiden neuen Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums der Helene-Weber-Schule.

 

Hüpfend in den Montag starten, natürlich nach vorheriger Testung an der Schule, so könnte doch jede neue Schulwoche starten. Dass in der Bad Saulgauer Trampolinhalle nicht nur individuell nach Lust und Laune gesprungen werden kann, bewiesen der neuen Eingangsklässler, indem sie spontan ein hüpfendes Völkerballspiel organisiert hatten, was die Gemeinschaft stärkte und so einen weiteren Schritt zum besseren Kennenlernen. Spektakuläre Salti waren auch im Repertoire, sogar Dreifachsprünge, als von drei Schülern parallel, wurden vorgeführt, sodass diese in Echtzeit bei Instagram zu sehen waren.

 

Dass die beiden Klassen Tablet-Klassen sind, bedarf auch einer grundlegenden Einführung. Die Basics im Handling der IPads, im Datenmanagement und ein schneller, aber keineswegs wilder, Ritt durch Office365, Teams und OneNote lieferte in gewohnt kompetenter und ansprechender Weise Herr Kessler. Es zeigte sich, dass viele Schülerinnen und Schüler sehr schnell mit Nutzung klarkommen und in der Startphase des Öfteren auch als Experte für den ein oder anderen Lehrer hilfreich sein werden.

 

Der Dienstag stand im Zeichen des Hochseilgartens in Bad Waldsee. Der idyllisch gelegene Kletterpark Tannbühl musste vom Bahnhof aus zu Fuß erreicht werden. Die wanderwilligen Klassen qualifizierten sich für eine lauf- und naturintensive Studienfahrt in der Jahrgangsstufe 1, was beide Klassenlehrer wohlwollend zur Kenntnis nahmen. Im Hochseilgarten durchliefen die Schülerinnen und Schüler mehrere Routen, wobei es nicht darauf ankam, den höchsten Schwierigkeitsgrad zu erklimmen, sondern die eigenen Grenzen zu spüren, zu erfahren und diese mithilfe der Klassenkameraden und Lehrern zu überwinden. Am Ende steht das Glück der Anstrengung und alle konnten zurecht sehr stolz auf sich sein. Auch hierbei wurde das Gemeinschaftsgefühl gestärkt, sich gegenseitig anzutreiben und zu motivieren ist eine Tugend, die bis zum Abitur 2024 fortgesetzt werden sollte.

 

Am Mittwoch standen parallel zwei unterschiedliche Stadtführungen auf dem Programm. Zum einen erkundeten die neuen Wirtschaftsgymnasiasten die neue digitale Stadtrally Bad Saulgaus zum Thema Nachhaltigkeit. Mit Lückentexten, Quizfragen und Videos war die als Schnitzeljagd auf fünf Stationen angelegte Rally informativ und ansprechend zugleich. Klassisch durch die Stadt führte Frau Gelder vom Stadtarchiv, die sehr kurzweilig Meilensteine der Saulgauer Stadtgeschichte präsentierte. Wer hätte gedacht, dass der Ursprung Saulgaus eine Kloster-Insel mitten im Federsee war, der damals wesentlich größer war als heutzutage. Dass sich die Helene-Weber-Schule als Schule in Bad Saulgau in der Stadt verankert, ist auch durch GFS- und Seminarkursarbeiten zur Stadtgeschichte möglich. Hierzu gab Frau Gelder etliche interessante Tipps und zeigte den Klassen die Innenräume des Stadtarchivs, wobei sogar ein Original-Siegel aus dem Mittelalter begutachtet werden konnte.

 

Mehr Action stand am Nachmittag im Stadion an: Ultimate-Frisbee, Fungames der Leichtathletik und spannende Kennenlernspiele waren zwar durchaus anstrengend, aber haben sehr viel Spaß bereitet und die durchmischten Gruppen konnten sich noch einmal in ganz unterschiedlichen Situationen kennenlernen. Einen würdigen Ausklang fanden die Kennenlerntage an der Helene-Weber-Schule, wo in den Küchen Pizza in unterschiedlichster Couleur gebacken und in gemütlicher Atmosphäre verspeist wurden. Ein Koch-, ein Service- und ein Abwasch-Team gewährleisteten einen reibungslosen Ablauf und so konnten alle an den erfolgreichen Kennenlerntagen Beteiligten zufrieden, wenn auch ein wenig müde, nach Hause gehen.

 

 

Bericht: BAR

 

 
 

10496