Dienstjubiläen, Beförderungen und Verabschiedungen an der Helene-Weber-Schule

Zum Ende des Schuljahres 2018/19 oblag es der Schulleiterin Elisabeth Croisier, etliche Lehrkräfte der Helene-Weber-Schule entweder zu beglückwünschen oder sie zu verabschieden. Darüber hinaus durfte sie bereits neue Kolleginnen und Kollegen willkommen heißen.

 

2019 konnte die Schulleiterin drei Kolleginnen eine Urkunde zum 40-jährigen Dienstjubiläum überreichen: Cornelia Scham, Irene Harff und Ingrid Müller.

 

Im Schuljahr 2018/19 sind mehrere Kolleginnen zur Oberstudienrätin befördert worden: Heike Heinzle, Birgit Leitz, Bianca Rauschenberger und Sabrina Appeltauer, die die Nachfolge von Helmut Waldenmaier als Bereichsleiterin der kaufmännischen Berufsschule antritt.

 

Elisabeth Croisier musste bzw. durfte fünf Verabschiedungen bekannt geben. Zwei Kolleginnen wurden versetzt: Tanja Manter (BWL/VWL) zieht es nach Ravensburg an die Humpis-Schule. Seit 2004 war sie an der Kaufmännischen Schule in Bad Saulgau, nachdem sie zuvor das Referendariat in Stuttgart absolviert hatte. Sie zeichnete sich als sehr engagierte Fachlehrerin, als Ausbildungslehrerin und als Begleiterin des Italienaustauschs aus. Johanna Walter (Pflege/WSM) wurde bereits im Juli an die Magdalena-Neff-Schule in Ehingen versetzt. Sie hat als Direkteinsteigerin 2014 an der Helene-Weber-Schule mit den Fächern Pflege und WSM begonnen. Schwerpunkt ihres Einsatzes war die Pflege, insbesondere in der Altenpflege.

 

Drei Urgesteine der Schule wurden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Angelika Steinhart-Neff war 26 Jahre in der Abteilung Altenpflege,-hilfe und Sozialpflege an der Schule mit dem Fach bzw. Lernbereich "Unterstützung bei der Lebensgestaltung". 1993 meisterte sie ihren Abschluss des Studiums zur Diplom-Sozialarbeiterin (FH), 1993 erfolgte die Einstellung an der damals Haus- und Landwirtschaftlichen Schule Saulgau. Angelika Steinhart-Neff begleitete die Schülerinnen und Schüler in ihrer praktischen Ausbildung. Zahlreiche kreative Projekte stammen aus ihrer Hand. Bei einem Europaprojekt war sie 2018 mit ihren Schülerinnen und Schülern so erfolgreich, dass – neben zahlreichen anderen Preisen – eine Brüsselfahrt gewonnen werden konnte. Sie hat sich einen Ruf als sehr kreative und empathische Kollegin erworben.

Sonja Hofmann-Scheil (Pflege/Psychologie/GK) hat 1987 den Dienst an der Haus- und Landwirtschaftlichen Schule in Saulgau angetreten, nachdem sie 1983 bis 1985 das Referendariat in Neu-Ulm absolviert hat. Über Zwischenstationen kam sie dann, anfangs noch als Schwangerschaftsvertretung, nach Saulgau an die Schule. Großes Engagement zeigte sie beim Aufbau der Abteilung Altenpflege, darüber hinaus engagierte sie sich als Fortbildnerin und auch als Personalrätin. Schon 1992 ist sie Fachberaterin für Altenpflege geworden und seit 2005 war sie in der Seminarausbildung für LiAs (Lehrer im Angestelltenverhältnis), Referendare sowie für Aufstiegslehrgänge tätig. Aus dieser langen Zeit sind auch einige Lehrkörper bereits heute in leitender Tätigkeit.

Auch Helmut Waldenmaier geht in den Ruhestand. Er hat am Wirtschaftsgymnasium in Schwäbisch Gmünd die allgemeine Hochschulreife erlangt und an der Eberhard-Karls- Universität in Tübingen studiert. Von 1981 bis 1982 war er Referendar an der damals kaufmännischen Schule in Saulgau. Im August 1982 ist er mit den Fächern BWL/VWL sowie Mathematik an der kaufmännische Schule Saulgau eingestellt worden und hat ab dem Schuljahr 1986/87 begonnen auch EDV zu unterrichten. Helmut Waldenmaier hat viele Fortbildungen für EDV, Programmierung, Excel organisiert und durchgeführt, er war Systembetreuer an der Kaufmännischen Schule, lange Jahre Arbeitskreisleiter „Netzwerk“, Vertretungs- und Aufsichtsplaner, seit ungefähr 20 Jahren Bereichsleitung der kaufmännischen Berufsschule und Mitglied im Leitungsteam der Schule. Beispielhaft für sein Wirken ist der Kontakt mit den Ausbildungsbetrieben, was auch von der IHK bestätigt wurde. Die Helene-Weber-Schule hat viel beachtete Lernortkooperationen, in denen zahlreiche Projekte entstanden sind und stetig verbessert wurden. Die kaufmännische Berufsschule steht dank des Engagements von Helmut Waldenmaier auf einem ausgezeichneten Fundament.

  Bereichsleiter KBS Helmut Waldenmaier mit Nachfolgerin Sabrina Appeltauer  
Als neue Kollegen begrüßen darf die Helene-Weber-Schule zwei an der hiesigen Schule ausgebildeten Referendare mit sehr gutem bzw. gutem Gesamtergebnis beim zweiten Staatsexamen, Barbara Kessler (BWL/Englisch) und Manuel Daiber (Mathe/Physik). Zudem wird Manfred Jonas, der 1992 sein Referendariat an der damals kaufmännischen Schule Saulgau absolvierte, von der Humpis-Schule Ravensburg nach Bad Saulgau versetzt.

 

 

10106