Besuch im Bestattungswald „Frankenbuch“ Bad Saulgau

und Besuch vom Bestattungshaus Kraft an der Helene-Weber-Schule

Der Tod ordnet die Welt neu.
Scheinbar hat sich nichts verändert
und doch ist alles anders geworden.

(Antoine de Saint-Exupéry)


Ein eindrucksvoller und emotionaler Tag zum Thema „Leben-Sterben-Tod“ erlebten die Auszubildenden der Altenpflege 3 BFA 2 am 1. Juli 2021.

 

 

Am Morgen starten die Auszubildenden mit Herrn Ulrich und Frau Reutemann in den Bestattungswald Bad Saulgau.

Seit September 2019 bietet die Stadt Bad Saulgau mit dem Bestattungswald Frankenbuch eine weitere Bestattungsart an. Zum Konzept des Bestattungswaldes gehört, dass der Wald in seinem ursprünglichen Zustand erhalten bleibt. Bei dieser naturnahen Bestattungsform für Urnen weisen daher lediglich kleine Namenstafeln am Baum darauf hin, dass hier bereits Menschen ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Am Nachmittag begrüßte die Klasse Herrn Kraft vom Bestattungshaus Kraft in der Helene-Weber-Schule.

„Wir leben in einer Zeit, in der sich nahezu alles planen lässt, auch die Bestattungsvorsorge.  Taufe, Kommunion, Konfirmation, Firmung, die Hochzeit, der Urlaub ja sogar der Alltag fordert Planung um ihm gerecht zu werden.

Warum also nicht deshalb auch, die eigene Bestattung zu Lebzeiten planen? Die letzte Familienfeier, bei der man selbst auch noch die Hauptperson ist.“

 

Mit diesen ergreifenden Worten und Frage präsentiert sich das Bestattungshaus Kraft aus Hohentengen-Enzkofen auf seiner Internetseite.


Neben einem bunten Strauß an Fragen der Auszubildenden an Herrn Kraft, berichtet er sehr eindrücklich von seiner Arbeit als Bestatter.

Wichtige Fragen zu
- Was muss ich bei einem Trauerfall alles erledigen?
- Welche Bestattungsarten und Bestattungsorte gibt es?
- Welche Bestattungskosten kommen auf mich zu?
… wurden von Herrn Kraft beantwortet.

An dieser Stelle geht erneut ein herzliches Dankeschön an Herrn Kraft vom Bestattungshaus Kraft und …

 

Diana Reutemann und Michael Ulrich

 

10424